DDoS Angriffe wirksam abwehren – aber wie?

rotes Hexagon mit einem weißen Vorhandschloss in der Mitte IT-SECURITY,

Johanna Hametner

IT-Consultant Information Security

E-Mail schreiben

Die Ereignisse dieser Woche haben wieder gezeigt, wie wichtig es ist, sich vor DDoS Attacken zu schützen.

Sie sind sich nicht sicher, wie genau bei dieser Art von Distributed Denial-of-Service Angriffen vorgegangen wird? Wir erklären die grundlegende Funktion von DDoS-Angriffen und was Sie dagegen tun können.

Wie funktionieren DDoS-Angriffe?

Volumetrische DDoS-Angriffe zielen auf ein bestimmtes Netzwerk ab, um dessen Bandbreitenkapazität zu überlasten, und nutzen häufig Techniken zur reflektiven Verstärkung, um den Angriff zu skalieren und möglichst viele Betriebsstörungen zu verursachen.

Sie gehen in der Regel von einem Netzwerk mit Malware infizierter Systeme aus - bestehend aus Computern, Servern und IoT-Geräten - und ermöglichen es den Bedrohungsakteuren, die Kontrolle zu übernehmen und die Maschinen in ein Botnet einzubinden, das in der Lage ist, einen gegen das Opfer gerichteten Strom von Junk-Traffic zu erzeugen.

Auswirkungen eines DDoS-Angriffs

DDoS kann den Ruf eines Unternehmens schädigen, sich negativ auf die Einnahmen auswirken und erhebliche Kosten für die Behebung des Angriffs erfordern. DDoS-Angriffe können nicht direkt Informationen von einem Ziel stehlen, aber es ist bekannt, dass Angreifer DDoS nutzen, um Unternehmen von gleichzeitigen Cyberangriffen abzulenken - während die Organisation damit beschäftigt ist, den DDoS zu bewältigen, verfolgen die Angreifer ihre wahren Ziele. Und DDoS-Angriffe, die über einen längeren Zeitraum andauern, können ähnlich wie Ransomware-Angriffe dazu verwendet werden, ihre Ziele zu erpressen.

Unternehmen sollten über die Kosten nachdenken, die mit einem DDoS-Angriff auf z.B.: ihre Websites verbunden sind, und anhand dieser Schätzung bestimmen, was sie bereit sind, für die Behebung eines Angriffs zu zahlen.

Was tun bei einem DDoS-Angriff?

Der Schutz von Webanwendungen und Serverinfrastrukturen vor DDoS-Angriffen ist für Unternehmen, die online präsent sind, nicht länger eine Option. Vorbeugung ist die beste Medizin, und das gilt ganz besonders für DDoS-Angriffe. Bereiten Sie Ihr Unternehmen mit den folgenden Tipps vor, um einen verheerenden DDoS-Angriff abzuwenden.

1) Nehmen Sie DDoS-Angriffe in Ihren IT-Notfallplan auf!

Lassen Sie sich von DDoS-Angriffen nicht überrumpeln; halten Sie einen Reaktionsplan für den Fall eines Sicherheitsverstoßes bereit, damit Ihr Unternehmen so schnell wie möglich reagieren kann. Ihr Plan sollte dokumentieren, wie der Geschäftsbetrieb im Falle eines erfolgreichen DDoS-Angriffs aufrechterhalten werden kann, welche technischen Kompetenzen und Fachkenntnisse erforderlich sind, und eine System-Checkliste enthalten, um sicherzustellen, dass Ihre Anlagen über eine fortschrittliche Bedrohungserkennung verfügen.

2) Sichern Sie Ihre Infrastruktur mit Lösungen zur Verhinderung von DDoS-Angriffen

Statten Sie Ihr Netzwerk, Ihre Anwendungen und Ihre Infrastruktur mit mehrstufigen Schutzstrategien aus. Dazu können Präventionsmanagementsysteme gehören, die Firewalls, VPN, Anti-Spam, Inhaltsfilter und andere Sicherheitsebenen kombinieren, um Aktivitäten zu überwachen und Unstimmigkeiten im Datenverkehr zu erkennen, die Symptome von DDoS-Angriffen sein können.

3) Erkennen Sie Schwachstellen in Ihren Netzwerken, bevor es ein böswilliger Benutzer tut

Bei einer Schwachstellenanalyse werden Sicherheitslücken identifiziert, damit Sie Ihre Infrastruktur besser auf DDoS-Angriffe oder andere Cyber-Sicherheitsrisiken vorbereiten können. Bewertungen sichern Ihr Netzwerk, indem sie versuchen, Sicherheitsschwachstellen zu finden. Dazu werden alle Geräte im Netzwerk inventarisiert, ihr Zweck, ihre Systeminformationen und alle mit ihnen verbundenen Schwachstellen erfasst und es wird ermittelt, welche Geräte für Upgrades oder künftige Bewertungen vorbereitet werden müssen. Auf diese Weise lässt sich der Risikograd Ihres Unternehmens bestimmen, so dass Sie alle Sicherheitsinvestitionen optimieren können.

4) Erkennen Sie die Warnzeichen eines DDoS-Angriffs

Wenn Sie die Symptome eines DDoS-Angriffs so früh wie möglich erkennen können, können Sie Maßnahmen ergreifen und hoffentlich den Schaden begrenzen. Unzureichende Konnektivität, langsame Leistung und zeitweilige Webabstürze sind alles Anzeichen dafür, dass Ihr Unternehmen möglicherweise von einem DDoS-Kriminellen angegriffen wird. Klären Sie Ihr Team über die Anzeichen von DDoS-Angriffen auf, damit jeder auf die Warnzeichen achten kann.

Nicht alle DDoS-Angriffe sind umfangreich und hochvolumig; Angriffe mit geringem Volumen, die nur für kurze Zeit erfolgen, sind ebenso häufig. Diese Angriffe können besonders heimtückisch sein, weil sie eher als zufälliger Vorfall und nicht als potenzieller Sicherheitsverstoß wahrgenommen werden. 

DDoS-Angriffe mit geringem Volumen sind ein wahrscheinliches Ablenkungsmanöver für schädliche Malware. Während Ihr IT-Sicherheitspersonal durch einen Angriff mit geringem Volumen abgelenkt ist, kann bösartige Software wie Ransomware in Ihr Netzwerk eindringen.

5) Nutzen Sie Cloud-basierte Serviceanbieter 

Die Auslagerung des Schutzes vor DDoS-Angriffen in die Cloud bietet mehrere Vorteile. Cloud-Anbieter, die ein hohes Maß an Cybersicherheit, einschließlich Firewalls und Software zur Überwachung von Bedrohungen, bieten, können Ihre Anlagen und Ihr Netzwerk vor DDoS-Kriminellen schützen. Außerdem verfügt die Cloud über eine größere Bandbreite als die meisten privaten Netze, so dass sie unter dem Druck vermehrter DDoS-Angriffe wahrscheinlich nicht ausfallen wird.


Sie sind an Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz vor DDoS-Angriffen interessiert? Senden Sie uns ein Mail oder rufen Sie uns einfach an, um mehr über unsere Services zu erfahren oder ein kostenloses Erstgespräch zu vereinbaren!

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme - ZU IHRER SICHERHEIT