10.06.2015

Vollkraft für die Industrie

Die VACE Group expandiert

Der Engineering- und Personaldienstleister VACE erweitert seinen Radius.

Mit ausgereiften technischen Lösungen und umfassender Personalunterstützung bietet die VACE Group Komplettleistungen für die Industrie. Erst vor kurzem wurde das Portfolio um profunde IT-Services ergänzt, neu sind auch verstärkte Aktivitäten für die deutsche Automobilbranche.

 

Schwerpunkt IT

Die Unterstützung mit IT-nahen Experten stellt ein Kerngeschäft von VACE dar. „Es war ein logischer Schritt, die langjährigen Erfahrungen im Projekt- und Schnittstellenmanagement um profunde IT-Leistungen zu ergänzen“, informiert Klaus Kremmair. „Unsere Stärke ist es, das gesamte Umfeld im Blick zu haben und qualifiziertes Expertenwissen zum Optimum für unsere Kunden zu vereinen.“
Der Geschäftsleiter des neuen IT-Segments hat die Netzwerkabteilung der Firma Softpoint bei VACE etabliert; die praxisorientierte IT-Betreuung ist in den technischen Hintergrund der VACE Group eingebettet. Nach dem erfolgreichen Start in Oberösterreich, Wien und Graz will VACE diese Kompetenzen nun auch verstärkt nach Deutschland tragen.

 

Befruchtende Auslandsbeziehungen

Engineering-Büros von VACE sind seit 1987 im Maschinen- und Anlagenbau sowie in Elektrotechnik und Automation tätig und pflegen weltweit strategische Partnerschaften. Aktuell baut die VACE-Tochter Aconext in Stuttgart, München und Friedrichshafen massiv Personal auf, um der Automobilbranche mit rund 200 hochqualifizierten Mitarbeitern Know-how und gezielte Lösungen für den bevorstehenden Technologiewechsel anzubieten. Ein Engagement, das auch den österreichischen Markt stärken und befruchten wird, sind VACE Geschäftsführer Andreas Obermüller und Helmut Altreiter von positiven Wechselwirkungen überzeugt. Seit dem Management-Buy-out der VOEST ALPINE Consulting und Engineering im Jahr 2010 haben sie den Mitarbeiterstand der VACE Group von 500 auf 1.100 mehr als verdoppelt. Den Umsatz von 57 Millionen Euro im vergangenen Jahr will VACE bis 2018 auf 100 Millionen steigern.