Compliance Trends 2022

orangefarbenes Hexagon mit einem weißen Textzettel in der Mitte und einem Häkchen COMPLIANCE,

Christian Werbik

VACE Business Consultant Compliance

E-Mail schreiben

Was kommt auf österreichische Unternehmen im Jahr 2022 hinsichtlich der Herausforderung "Compliance" zu? Covid-19 Rechtsvorschriften werden uns weiterhin begleiten. Der Schutz von Whistleblowern ist für viele Wirtschaftstreibende eine völlig neue Aufgabe.

Whistleblowing

Zunächst ist die ‚Whistleblower‘-Richtlinie 2019/1937 zu erwähnen. Jene dient dem Schutz von Hinweisgebern und wäre mit 17. Dezember 2021 die Kundmachung eines österreichischen Whistleblowinggesetzes geboten gewesen. Weder Österreich noch Deutschland haben bislang ein entsprechendes Umsetzungsgesetz auf den Weg gebracht. Ein solcher Verstoß eines Mitgliedstaates gegen EU-Recht ist zunächst nicht ungewöhnlich.

Welche Folge hat dies für Unternehmen mit 250 oder mehr Beschäftigten?
Es muss jederzeit mit einem nationalen Gesetz zum Schutz von Hinweisgebern gerechnet werden – mitunter ohne weitere „Schonfrist“. Zur Vorbereitung sollten Sie bedenken:

  • Wie richten wir den Meldekanal von technischer Seite ein, um den Hinweisgeber bestmöglich zu schützen? Ideal ist eine Integrity Line‘-Software, welche Anonymität gewährleistet.
  • Welche organisatorischen Schritte fallen an? Schließlich muss eine qualifizierte und vertrauenswürdige Person gemeldete Sachverhalte beurteilen. Auch an eine Mitsprache des Betriebsrates sowie Vorgangsweise zur Publikation des Meldekanals (Homepage, Intranet) ist zu denken.

Es liegt also auf der Hand, dass man mit bereits eingerichtetem Whistleblowing-Kanal das Inkrafttreten eines österreichischen Whistleblowinggesetzes entspannt abwarten kann.

Covid-19 Vorschriften

Ein Ende der Corona-Pandemie ist auch heute überhaupt nicht absehbar. Ohne Zweifel sind seit Beginn der Pandemie die Compliance-Aufgaben – und dies betrifft sowohl Unternehmensjuristen als auch Personalverantwortliche, Betriebsräte und Datenschutzbeauftragte – komplizierter geworden:

  • Betretungsverbote / Lockdowns
  • Geschäftsreisen
  • 3G-am-Arbeitsplatz
  • Dürfen und sollen Impfnachweise gespeichert werden? (Datenschutz)

Es muss nicht eigens erwähnt werden, dass sich die neuen Vorschriften auch laufend ändern. Denkt man an verpflichtende Covid-19-Präventionskonzepte und Covid-19-Beauftragte wird deutlich, dass die Pandemie und damit einhergehende staatliche Maßnahmen auch dem Compliance Management von Unternehmen einiges abverlangen.

Sehen Sie einen Handlungsbedarf in Ihrem Compliance Management? Schreiben Sie mir gerne und wir vereinbaren Ihr kostenloses Erstgespräch.